Ozeankind® e.V.
Image default

Weltweit erster Ozeankind® SwopShop eröffnet

Ein weiterer Meilenstein: Der erste offizielle Ozeankind® SwopShop der Welt ist eröffnet.

Es ist soweit – auf der kleinen ostafrikanischen Insel Sansibar gibt es ab sofort einen Ozeankind SwopShop. Aus einer Idee, aus einem Traum wurde heute nach über zweieinhalb Jahren Realität. Der weltweit erste Ozeankind® SwopShop wurde feierlich eröffnet. Mit allem was dazu gehört. Was für ein irres Gefühl!

Nachdem wir im Juli 2019 die erste Phase unseres fünfmonatigen Umweltbildungsprojekts hier auf der Insel gestartet haben, waren wir nach weiteren sechs Monaten Konzeptionierung, Abstimmung und Vorarbeiten endlich bereit, unseren ersten offiziellen SwopShop zu eröffnen.

Eine kleine Lösung für den Plastikmüll und gleichzeitig eine deutliche Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort

Was ist das überhaupt, ein SwopShop? Generell geht es in einem solchen Shop darum, die Themen Umweltschutz und Recycling für möglichst viele Kinder greifbar zu machen. Darum dem Material Plastik und dem Thema Umweltschutz einen Wert zu geben. In einem SwopShop bekommen die Kinder weder Geld noch Süßigkeiten, sie bekommen DINGE.

Arbeitsplätze schaffen. Plastikmüll entfernen. Etwas zurückgeben.

Mit unserem Ozeankind® SwopShop schlagen wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  1. Wir schaffen Arbeitsplätze im Laden.
    Diese haben wir ganz bewusst Frauen aus dem Dorf (Kendwa) gegeben. Denn leider ist die Rolle der Frau in der Gesellschaft ist in Tansania noch sehr konservativ geprägt. Grundsätzlich hat der Mann in einer Beziehung mehr Rechte und ist höher gestellt. Die Frau kümmert sich um den Haushalt und die Kinder. Thats it.
  2. EMPOWERMENT der Kinder.
    Durch das Sammeln und Abgeben der Plastikflaschen können sich die Kinder Dinge aussuchen, die sie haben möchten (ohne drauf zu achten was es kostet).Dinge die sie brauchen oder an denen sie, wie jedes andere Kind dieser Welt auf diesem Planeten einfach Spaß haben. Vor allem aber Dinge, die sich die Kids selbst gewünscht haben (und das ist wichtig!) und welche sie aber leider oft nicht kaufen können – entweder weil es sie nicht gibt oder weil sie nicht genug Geld dafür haben. Tolle Sachen wie Stofftiere, Malbücher, Stifte, allerhand Schulzeugs, Hijabs, Schuhe, Spielzeugautos oder Fussballschuhe.
  3. Plastikflaschen aus der Natur entsorgen.
    Weniger Müll, weniger Umwelt & Gesundheitsschäden. Mehr Umweltbewusstsein und höhere Umweltbildung der Kinder.
  4. Plastikflaschen recyceln.
    Unser Projektpartner Zanrec kümmert sich um die Abholung der Flaschen und bereitet gleichzeitig das Recycling vor, welches dann auf dem Festland durch eine weitere Firma vorgenommen wird. Die Deckel der Flaschen (Kunststoff HDPE) bleiben auf der Insel und werden von Ozti in wundervolle Produkte upgecycelt
  5. Benötigte Waren gehen zurück in die Community.
    Ozeankind e.V. finanziert durch Geld-Spenden diese Waren. Wir möchten ganz bewusst Geld an unseren Projektpartner für den Kauf der Waren überweisen um die Wirtschaft vor Ort zu stärken.

Ähnliche Beiträge

Ozeankind SwopShop-Projekt Sansibar

Marina

Seifen aus Seegras – die Frauen von Kidoti

Marina

Eröffnung des zweiten Ozeankind Recycling SwopShop

Marina