Ozeankind® e.V.
Warum Ozeankind? Warum machen wir das?

WARUM WIR OZEANKIND® GEGRÜNDET HABEN

WIR ALLE SIND OZEANKIND® – WIR ALLE SIND KINDER DES OZEANS

Für uns ist Ozeankind® ist eine Herzensangelegenheit. Die Entstehung dieses Projekts ist eine Geschichte voller Fragen und Antworten – die alle auf einer einzigen Feststellung basieren.

DIE GRÖSSTE GEFAHR FÜR DIE WELT SIND MENSCHEN DIE GLAUBEN, DASS ANDERE MENSCHEN SIE RETTEN WERDEN. 

AUCH WIR HABEN DAS GEGLAUBT.

Doch es war diese eine Reise, die unser Leben für immer verändert hat. 2016 – wir zwei auf einem kleinen Boot mitten im Indischen Ozean. Wunderschöne Bilder und unvergessliche Momente in einer unwirklichen Umgebung – gleichzeitig waren da diese hässlichen Bilder und schockierenden Momente in einem Paradies, das in Gefahr ist.

Plötzlich haben wir uns eine ganze Menge FRAGEN gestellt.

Wie kann es sein, dass jedes Jahr Millionen Tonnen Plastikmüll im Ozean landen? Wieso machen Menschen das? Oder werfen sie es gar nicht direkt ins Wasser? Wieso finden wir hier, auf Inseln mitten im Indischen Ozean, auf denen noch nie ein Mensch gelebt hat, Plastikstrohhalme und Schuhe? Ist das ein lokales Problem oder wie sieht es zum Beispiel mit Plastikmüll an der Nordsee aus?

Zurück in Deutschland haben wir dann nach Antworten auf diese Fragen gesucht – und am Ende stand die Erkenntnis: Auch WIR sind Schuld. Es ist nicht die Welt der Menschen in fernen Ländern – wir alle leben auf der gleichen Erde. Was können wir selbst tun, um das Problem zu lösen und es nicht noch schlimmer zu machen? Waren wir am Ende gar ganz persönlich mit Schuld an dieser Situation?

Genau wie viele andere Menschen auf dieser Welt haben wir das Problem Plastikmüll in unserem Alltag gar nicht gesehen und haben gedacht, das Problem sei ganz weit weg. Wir alleine könnten ja ohnehin nichts ändern, wir alleine könnten keinen Unterschied machen – dachten wir. Doch sehr schnell merkten wir: das ist leider falsch.

WIR SOLLTEN EIN VORBILD SEIN.

Seit dieser Erkenntnis haben wir ALPTRÄUME.

Was wenn unsere eigenen Kinder eines Tages fragen, warum ihre Mama und ihr Papa denn nichts gegen die Zerstörung der Umwelt getan hätten, als die Chance dazu noch da gewesen ist? Ist es nicht schlimm genug dass die Menschen, die vor 50 Jahren in die blaue Wunderwelt des Ozeans abtauchen durften, Dinge sehen konnten die wir niemals sehen können, weil wir alles kaputt gemacht haben?

Was wenn wir eines Tages am Sterbebett liegen und all den Dingen, die wir in unserem Leben nicht getan oder gesehen haben, nachtrauern? Das Bilderbuch unseres Lebens bietet so viel Platz – und am Ende unserer Tage soll es prall gefüllt sein.

OZEANKIND® WAR GEBOREN

Also haben wir die Entscheidung getroffen, unser „normales“ Leben im Angestelltenverhältnis mit Mietwohnung, Auto, Spielkonsole und Altersvorsorge gegen unser Herzensprojekt Ozeankind® zu tauschen – in Vollzeit. Ein Leben aus dem Rucksack und ohne richtigen Heimathafen – immer auf der Suche nach Möglichkeiten, unseren Beitrag für eine bessere Welt zu leisten.

Seitdem ist Ozeankind® unser „normales“ Leben.

Bleibt noch der WUNSCH.

Wir wünschen uns, dass unsere Kinder und auch die Kinder unserer Kinder mindestens den selben wunderschönen blauen Planeten erleben können, den wir über alles lieben. Um das sicher zu stellen, brauchen wir JEDEN Menschen, der das Glück hat auf diesem Planenten geboren zu sein.

ICH BIN MARINA.

MICHA ÜBER MARINA

Marina hat eine Schwäche für alle Tiere dieser Welt mit Ausnahme von Kakerlaken und würde am liebsten jedes Tier auf der Stelle adoptieren. Sobald sie den Ozean auch nur riecht, verwandelt sie sich in wenigen Augenblicken in eine kleine Meerjungfrau.

Sie ist immer auf der Suche nach neuen Ideen, wie man die Welt Stück für Stück ein kleines bisschen besser machen könnte – und würde gerne all ihre Ideen am liebsten gleich heute noch umsetzen.

Marina ist einfach anders. Und gerade das ist es, was viele Menschen an ihr lieben. Oder eben auch nicht. Und das ist auch gut so.

MARINA ÜBER MICHA

Micha hat auf jeden Fall einen kleinen Schaden (im positiven Sinne). Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht er es mit unendlicher Leidenschaft durch.

Den Satz „das haben wir immer schon so gemacht“ gibt es in seiner Welt nicht. Er hat meist wenig Verständnis für Menschen, die mit Scheuklappen durch die Welt laufen und dabei nur an sich denken, statt das große Ganze zu sehen.

Micha ist eigentlich ein Fisch und kein Mensch. Ich habe noch nie einen Menschen getroffen, der so lange im Wasser bleibt und dabei jeden noch so kleinen Fisch stundenlang beobachtet.

ICH BIN MICHA

GESCHICHTE VON OZEANKIND®

Was haben wir bisher erreicht? Wie lange gibt es uns schon? All das zeigen wir Dir auf unserer Meilenstein-Seite.

Teile diesen Beitrag mit der Welt

Wir verwenden Kekse (Cookies), um unsere Seite noch verbessern zu können und um Dir das bestmögliche Nutzererlebnis bieten zu können. Wir möchten Dir aber die Entscheidung überlassen, ob wir auch wirklich Kekse (Cookies) verwenden dürfen. Ich mag Kekse (Cookies), also erlaube ich Euch die Nutzung. Mehr Infos