Ozeankind® e.V.
Tüten töten

unsere erste Kampagne.

TÜTEN TÖTEN. AUCH IN DEUTSCHLAND?

Diese dünnen Hemdchenbeutel (auch Knotenbeutel genannt) stehen stellvertretend für 320.000 Einwegbecher pro Stunde (1), 1,49 Milliarden Tüten pro Jahr, das macht 3.700 Tüten pro Minute (2) – und für den Export von ca. 1.000.000 Tonnen Plastikmüll ins Ausland (3). Wir recyceln in Deutschland nur ca. 17% unseres Plastikmülls (4), essen etwa eine Kreditkarte pro Woche (5) und an den Folgen unseres Plastikmüll-Konsums sterben unzählige Meerestiere. Im Rhein. In der Elbe. In der Nord- und Ostsee.

Tüten-töten

… ÜBRIGENS …
Die tolle neue Verordnung über das Verbot des Inverkehrbringens von bestimmten Einwegkunststoffprodukten und von Produkten aus oxo-abbaubarem Kunststoff ab 01. Juli 2021 ist nur ein kleiner Schritt – aka „Einwegplastikverbot 2021“ . Diese beinhaltet aber WEDER HEMDCHENBEUTEL NOCH PLASTIKBECHER. (6)

Und genau darauf zielen wir mit dieser Kampagne. Wir wünschen uns dass Du und möglichst viele andere Menschen in Deutschland sich (noch) bewusst(er) darüber werden, dass wir als Einwohner dieses Landes sehr wohl ein kleiner Teil des weltweiten Problems Plastikmüll sind. Dass es mit freiwilligen Selbstverpflichtungen, dem Verweis auf die Verantwortung der Hersteller oder dem Verbieten einiger Gegenstände wie z.B. Luftballonstäbchen oder Styroporverpackungen leider noch nicht getan ist.

DAS ist zwar gut, aber darf eben auch nur der Anfang sein.

Es ist aus unserer Sicht eine Frechheit dass ein Industriestaat mit Recycling-Infrastruktur und Alternativen wie Deutschland tonnenweise Plastikmüll ins Ausland exportiert und dann den exportierten Müll mal eben kurz automatisch in die Recyclingquote fließen lässt. Und dann den eigenen Anteil des weltweiten Plastikmülls in der Natur klein reden um darauf zu verweisen, dass deshalb erstmal andere Länder das Plastikmüll-Problem in den Griff bekommen sollten. Genau unser Humor, da müssen wir halt dringend los.

Doch was kannst DU tun?

Zumindest solange bis die Menschen, die wirklich am Hebel sitzen, endlich aufwachen? Auf Superhelden zu warten ist leider weiterhin die falsche Antwort. Selbst zum kleinen Superhelden werden ist die wohl einzige Option. Und das ist absolut EASY weil es nicht PERFEKT sein muss. Jedes kleine Bisschen hilft.

Das haben wir uns auch gedacht als wir 2017 die Idee zu Ozeankind hatten. Wir sind Marina & Micha, Gründer der Umweltschutzorganisation Ozeankind.

Einfach mal etwas nicht kaufen weil es aus Einwegplastik ist. Einfach mal Schimpfen. Plastikmüll vermeiden und Dinge wiederverwenden wo immer es geht und den Müll anderer Leute ab und zu mal aufheben – darum geht es. Denn ohne unser Zutun werden die „da oben“ wohl leider nie was ändern.

Tue es jeden Tag. Alleine. Mit Mama und Papa. Mit Freund und Freundin oder zusammen mit anderen Ozeankindern aus Deiner Stadt.

Und wenn Du denkst dass Dein Tun die Welt nicht rettet – dann hast Du irgendwie auch Recht. Aber was wenn Du, wir, der Nachbar, die Tante, … wenn alle ein bisschen was machen. Kann das ein Anfang sein? Fest steht … nichts tun und warten ist aus unserer Sicht jedenfalls keine Option.

Nimm an unserem Gewinnspiel teil:

Du kommst aus Kiel, Leipzig oder Berlin? Dann kannst du vom 22.03.- 05.04.21 teilnehmen & gewinnen. So gehts: 1. Gehe auf die Suche nach einem Tüten töten Plakat in Kiel, Leipzig oder Berlin 2. Mache ein Selfie mit dem Plakat im Hintergrund 3. Lade das Foto bei Instagram hoch und markiere unseren Account @ozeankind_ev & nutze den Hashtag #tütentöten 4. Schon bist du im Lostopf.

Wir verlosen 5 Sets bestehen aus einem Unisex Ozeankind Cap, einem Wahlhai Schlüsselanhänger und einem Arbeitsheft für Kinder rund um die Plastikmüll-verschmutzung.

Quellen: (1) BMU, Coffee to go Becher (2) Deutsche Umwelthilfe, Plastiktüten (3) NABU, Export von Plastikabfällen (4) Studie Conversio, Deutschland ist nicht Recyclingweltmeister (5) WWF Studie, Kreditkarte (6) Bundesregierung, Einwegplastikverbot 2021

WIE ES DAZU KAM.

ZUSAMMENARBEIT MIT PEIX AUS BERLIN

Logo_PEIX_Health_Group_0_0_0_100Es muss irgendwann Ende 2020 gewesen sein als wir die erste Mail von Peix bekommen haben, einer uns bis dahin unbekannten Agentur aus Berlin. Sie hätten eine fertige Plakatidee “Tüten Töten” in der Schublade und wollten uns diese Idee mal vorstellen. Das klang interessant, konnte man sich ja mal anhören … dachten wir uns so 🙂

Wenige Tage später, schon in 2021, haben wir dann zum ersten Mal die Tüten Töten Plakatidee (sah damals schon ähnlich aus) gesehen … und waren direkt geflasht! Wir haben als Team über zahlreiche Online-Konferenzen weiter daran gearbeitet, hier noch was hin, da noch was weg … und herausgekommen sind nun aus unserer ganz persönlichen Sicht ZWEI preisverdächtige Motive mit starker Aussage welches wenige Worte benötigt um zu wirken.

ZWEI deshalb weil es ein Tüten Töten Master-Plakat gibt mit Bezug zu Ozeankind® e.V. als Verein und weil es zusätzlich pro Stadt mit offiziellen Ozeankind®-Stützpunkt, noch je ein lokales Plakat gibt um nochmal auf unsere lokalen Stützpunkte hinzuweisen.

Also gibt es Stand heute eigentlich insgesamt sogar 12 verschiedene Tüten Töten-Plakate.. wobei das Motiv immer gleich ist, nur die Aussage auf dem Aufkleber, der auf der Plastiktüte klebt, unterscheidet sich je nach Stadt.

ABER DAS IST DOCH TEUER

Stimmt, so eine Kampagne ist nicht günstig und normalerweise für uns als kleiner Verein nicht finanzierbar. Vor allem weil wir natürlich unsere Mittel lieber in Projekte vor Ort investieren statt in Plakate oder Werbeagenturen. Dank des tollen Teams von Peix aus Berlin können wir Euch aber sagen … die Entwicklung dieser Kampagne hat den Verein keinen einzigen Cent gekostet. Denn Peix hat uns das Artwork und alles was damit zu tun hat, GESPENDET!

Da wir die Idee Tüten Töten, das Motiv, die Aussage und überhaupt ALLES an diesem Plakat so toll finden und davon überzeugt sind damit wirklich etwas bewegen zu können haben wir uns entschieden, auch als Verein nochmal ein kleines Budget in diese für uns so wichtige Plakatkampagne zu investiere. Deshalb gibt es in drei Städten (Berlin, Leipzig und Kiel) noch ein paar RIESIGE Plakate und Dutzende Moskitos (A1 Plakate) zu platzieren.

WOFÜR STEHT OZEANKIND® E.V.?

RECYCLING- UND BILDUNGSPROJEKTE FÜR DIE KINDER DIESER WELT – DIE MISSION VON OZEANKIND e.V. 

Wir setzen uns national und international mit Hilfe Recycling- und Bildungsprojekten für Kinder für ein erhöhtes Bewusstsein im Umgang mit Einwegplastik und gegen die stetig zunehmende Vermüllung der Natur durch Wegwerf-Plastik ein.

Die vor allem praktische Arbeit mit Kindern macht nicht nur unendlich großen Spass, sie ist gleichzeitig natürlich auch unglaublich erfüllend. Denn die Kids adaptieren Gelerntes und vor allem Verstandenes nicht nur sehr schnell – Kinder handeln vor allem oftmals direkt. Und genau das ist schliesslich unser Ziel.

Und es nebenbei natürlich auch deutlich leichter, Kinder in Ihrer Denkweise und ihrem Handeln bereits in jungen Jahren ein ganz klein wenig zu beeinflussen. Bei uns „erwachsenen Gewohnheitsmenschen“ erweist sich diese Mission in der Praxis oftmals ungleich schwieriger und komplizierter.

UMWELTBILDUNG FÜR ERWACHSENE

Umweltbildung für Erwachsene findet bei Ozeankind® e.V. natürlich ebenfalls statt – wenn auch meist eher in der Theorie. Bei Erwachsenen geht es vor allem um das Verlassen der Komfortzone, darum die eigenen Gewohnheiten zu überdenken und darum, das Bewusstsein für die Folgen unseres „gelernten“ Alltags zu schaffen.

Auch hier spielen die Kinder übrigens eine wichtige Rolle … denn viele Kinder werden für uns zu kleinen Ozeankind-Botschafterinnen und Botschaftern. Denn sie sind es, die ihre Mamas und Papas ganz automatisch „erziehen“ nachdem sie selbst erstmal zu kleinen Nachwuchs-Ozeankindern heranwachsen sind.

WIR ALLE KÖNNTEN UNSEREN TEIL ZUR WELTVERBESSERUNG BEITRAGEN. WIR MÜSSTEN HALT NUR ANFANGEN.

Niemand muss direkt in den Wald ziehen oder sich sein Shampoo selbst mischen und wir müssen auch nicht gleich auf sämtliche Annehmlichkeiten verzichten. Das alles kann man machen, muss man aber nicht.

Es würde schon reichen wenn möglichst viele Menschen auf diesem Planeten einen kleinen Teil beitragen und zwischendurch ihre Komfortzone immer mal wieder verlassen würden. Das gilt insbesondere für die Menschen, die auch die Möglichkeit dazu haben das zu tun.

Dazu gehören eindeutig wir. In Deutschland. In vielen anderen Ländern Europas. Wir, die wir in wohlhabenden Industriestaaten geboren sind weil auf unserem Los in der Geburtslotterie „Deutschland“ stand. Denn wir haben etwas, das viele Menschen an anderen Orten dieser Welt nicht haben: Alternativen.

Wir sind glücklich mit Hilfe von Ozeankind unseren kleinen Teil zur Weltverbesserung leisten zu dürfen.