plastikrebell cleanup ozeankind

2. ozeankind #plastikrebell cleanup am 10.12.2017

Plastikrebell-Cleanup – Menschen auf der ganzen Welt sammeln Plastikmüll

Schon beim ersten Mal am 15. November haben Ozeankinder überall auf der Welt Plastikmüll gesammelt. Jeder wollte ein Plastikrebell sein! Egal ob im kalten und teilweise nassen Deutschland, in den luftigen Höhen Chiles, am heißen Strand in Thailand oder Südafrika. Überall sind Blogger, Unternehmen und viele viele einzelne #plastikrebellen unserem Aufruf gefolgt und haben an unserem Event teilgenommen

Mehr als 153 Kilo sind so zusammen gekommen – an einem Tag! Das ist 2/3 der Menge, die ein einzelner Mensch in Deutschland pro Jahr im Durchschnitt verbraucht und wegwirft!

Jetzt steht der Termin für den zweiten Teil fest. Diesmal auch an einem arbeitnehmerfreundlichen Sonntag. Und wir haben schon wieder so viele Zusagen!

10. Dezember 2017 – plastikrebell cleanup, zweiter Teil

Neben vielen Leuten, die bereits beim ersten Mal dabei waren, haben wir für die zweite Ausgabe des #plastikrebell Cleanup schon einige weitere Zusagen bekommen, obwohl das Datum noch nichtmal endgültig fix war. Sogar eine deutsche Stadtverwaltung wurden von Euch angeschrieben und um Mithilfe gebeten. Das ist Wahnsinn und wir drücken alle Daumen, dass das klappt!

Klar, 153 Kilo waren stark – aber wir wollen mehr! Damit wir dieses Mal vielleicht auf mindestens 200 kommen, brauchen wir natürlich noch mehr Menschen, die mitmachen! Und hier kommst Du ins Spiel …

Und so kannst Du Dich anmelden und zum Plastikrebell werden –  erstmal einfach aufs Bild klicken:

Facebook-Veranstaltung plastikrebell Ozeankind
Wenn Du keinen Facebook-Account hast und trotzdem mitmachen möchtest, soll es daran nicht scheitern! Schreib uns gerne einfach eine Nachricht an hallo(at)ozeankind.de – wir melden uns dann bei Dir.

Schnapp Dir dann am 10. Dezember 2017 einen Beutel oder Sack und lauf los. Es ist egal wieviel Du sammelst, Hauptsache Du machst am Ende mindestens ein Foto oder Video von Deinem Werk und wiegst den gesammelten Müll (wenn eine Waage vorhanden ist). Wenn nicht, reicht im Zweifel natürlich auch eine Schätzung. Und den Ort, an dem Du sammelst, wüssten wir noch gerne unbedingt.

Das Foto/Video postest Du dann auf Instagram oder bei Facebook. Vergiss aber dabei keinesfalls das Gewicht, den Ort und eines der beiden Hashtags #plastikrebell oder #ozeankind. Damit wir und alle anderen Ozeankinder und Plastikrebellen es auch finden können! Wenn Du keinen Facebook- oder Instagram-Account hast, schreibe uns wie gesagt gerne einfach eine E-Mail an hallo(at)ozeankind.de – wir finden bestimmt eine Lösung.

Warum Plastikrebell werden?

Wir alle zusammen können durch viele kleine Aktionen am gleichen Tag an vielen Orten dieser Welt ein Zeichen setzen, noch mehr Menschen zum Mitmachen animieren und noch mehr Bewusstsein für das Plastik-Problem schaffen. Plastikrebellen muss es überall geben!

Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern

Bitte schenk unserer Natur und unserer Zukunft 5 Minuten, 10 Minuten oder eine Stunde Deiner Zeit … egal wo Du am 10. Dezember sein wirst!
Ob an der Nord- oder Ostsee, in den Bergen, im Wald, auf der Straße, in der Innenstadt, am Fluss, im Bach oder am Amazonas! Spielt alles keine Rolle, jedes Gramm zählt! Der Müll, der nicht im Mülleimer liegt, liegt da sowieso falsch! Und am Wasser oder im Wasser liegt er am „allerfalschesten“ …! Also einpacken und bestmöglich entsorgen.

Warum wir alle jetzt handeln müssen, kannst du hier nochmal nachlesen.

Wir selbst sind an diesem Tag übrigens auf einer kleinen Insel im Indischen Ozean mit dem lustigen Namen Thulusdoo. Dort werden wir, vorausgesetzt das Internet lässt es zu, natürlich wieder LIVE übertragen. Da es sich hierbei um eine Einheimischen-Insel der Malediven handelt und wir schon wissen, wie es dort normalerweise aussehen kann (wir haben auf einer anderen Insel schonmal ein Cleanup gemacht), ahnen wir schlimmes.

Kurzer Rückblick auf das letzte Event

Gesammelt wurde auf dem Weg in die KiTa, beim Wandern, beim Spaziergang oder während der Mittagspause. An Stränden, am See, auf der Straße, auf dem Spielplatz oder in den Bergen. Es wurden sogar Müllzangen organisiert und Kescher gebaut!

Mitgemacht haben beim ersten Mal u.a. viele Privatpersonen sowie Leaving Comfort Zone, 4 Legs 2 Backpacks, Inaska Swimwear, Visuelle Taten, Fräulein Weltenbummel, Soulcover-Clothing, 7seasrope.co.za, Tausend Fremde Orte, TravelFestival (Laura Bieschke), Komm wir machen das einfach, Don´t worry eat curry, OnewayTravel, Startforheart und Geh Mal Reisen.

Hier ein paar Impressionen:

cleanup fräulein weltenbummelcleanup tausend fremde orte plastikrebell cleanup soulcover clothing

plastikflaschen am strand thailand

20. November 2017
ozeankind sammelt Plastikmüll auf Koh Phayam, Thailand
12. Dezember 2017
2. #plastikrebell CleanUp – weltweit Plastikmüll sammeln – CleanUp im Paradies

Hinterlasse einen Kommentar

Your E-Mail Addresse will not be published. Required fields are marked *