ozeankind cleanup

Ozeankind CleanUp in Deutschland

Das 5. Plastikrebell Ozeankind CleanUp fand in Deutschland statt

Na gut, unsere CleanUps finden jeden Monat sowieso auch in Deutschland statt.😄 Aber dieses Mal waren wir beiden selbst in unserem Heimatland während des Ozeankind CleanUp aktiv.

Wahnsinn – schon zum fünften Mal fand unser Plastikrebell CleanUp statt. Du weißt gar nicht was das für uns bedeutet, wie sich das anfühlt. Es macht uns unglaublich stolz. Und zwar nicht wegen der Tatsache an sich, dass wir beiden Nasen diese Idee hatten, nein es geht um viel mehr. Nämlich dass uns wieder sehr fremde Menschen in verschiedenen Ländern geholfen haben, den Müll wieder fremder Menschen aufzusammeln. Mittlerweile ist es eine kleine Bewegung geworden – von Menschen, die eines verbindet: nicht labern sondern machen, nicht auf andere warten sondern selbst handeln, nicht mit dem Finger auf andere zeigen sondern sich selbst hinterfragen und Möglichkeiten suchen, Dinge in ihrem Alltag zu verändern.

DAS macht uns stolz und wahnsinnig glücklich. Wenn auch Du in unsere Community eintreten willst, kannst du das supergern tun und jetzt in unsere Facebook-Gruppe eintreten. Hier verabreden sich deutschlandweit bereits über 500 Ozeankinder und sammeln gemeinsam Müll, tauschen sich aus und unterstützen und motivieren sich gegenseitig.

Wo wurde dieses Mal überall gesammelt?

Ozeankind CleanUp

Deutschland war ganz klar Spitzenreiter beim Ozeankind CleanUp im März. Noch nie haben uns so viele Nachrichten und Fotos aus unserer Heimat erreicht. Dazu haben Plastikrebellen in Thailand, Vietnam, Polen, England, Dänemark, Montenegro, Griechenland, Sansibar, Schweiz und auch in Österreich Müll gesammelt.

Wo haben WIR gesammelt?

Was haben wir beiden eigentlich gemacht, während unsere Community fleißig gesammelt hat? Wir haben natürlich auch mit angepackt – am Samstag waren wir etwa zwei Stunden in Osnabrück sammeln. In der Nähe des Stichkanals hinter dem Osnabrücker Ruderverein lag in einem Waldstück extrem viel Müll. Und der lag nicht erst seit ein paar Wochen hier. So viel ist sicher.

Unmengen an Glasflaschen, Plastikflaschen und Plastikverpackungen haben wir gefunden. Doch der kurioseste Fund war tatsächlich eine Pornosammlung. Da wollte wohl einer seine Leidenschaft nicht in den normalen Hausmüll entsorgen. Könnte ja einer sehen…😂. 67 kg Müll konnten wir, mit der Hilfe von Isabel vom Kanal wegräumen.

  

Am Sonntagmorgen haben wir eine Münze geworfen. Warum? Weil es in unserer Community eine Menge Leute gibt, die in ihrer Region eigenständig im Rahmes des Ozeankind CleanUp, Aufräumaktionen organisieren. Am liebsten möchten wir bei so vielen Menschen gleichzeitig vorbei schauen und mit ihnen zusammen sammeln. Aber … das geht ja leider nicht. Bzw. noch nicht. Die Münze hat entschieden und wir fuhren Sonntag vormittag los in Richtung Ruhrgebiet, nach Duisburg.

Dort hatte Melanie ein CleanUp organisiert, mit der Stadt gesprochen, die den Müll nachher auch abholen. Zusammen mit ihrer Freundin Jannika haben sie neben einer vielbefahrenen Straße Müll gesammelt. Wir düsten dann mit dem Auto von Michas Mama um die Ecke. Überraschung! Ja und so haben wir den beiden die nächsten zwei Stunden geholfen. 109 kg haben wir weggeschafft. Als wir den gesamten Müll an einer Ablagestelle zusammenstellen, hat sich auch gleich ein besorgter Bürger bei der Polizei gemeldet. Denn es sah ja verdächtig nach illegaler Müllenstorgung aus. Die Polizei ließ dann auch nicht lange auf sich warten und fuhr mit dem Auto vor. Eine ganz neue Erfahrung für uns. 🙄

Nachdem wir den Sachverhalt geklärt haben und Melanie sogar die Mail der Stadtverwaltung gezeigt hatte, düsten die beiden Kollegen in grün auch wieder ab.

Das Ergebnis des Ozeankind CleanUps im März

Es ist der OBERHAMMER und erschreckend zugleich. Denn wir haben alle gemeinsam 1.518 kg Müll sammeln können. Eine Tonne Müll kam dieses mal alleine aus Deutschland. Und das ist ein ziemlich trauriges Ergebnis. Denn viele Menschen sind ja der Meinung „unser Land sei ach so sauber“, und wir haben doch ein „ach soooo tolles Recyclingsystem“.

Warum wird dann soviel Müll in der Natur entsorgt? Warum nutzen Menschen nicht die vorhandenen Mülleimer und Glascontainer? Warum verstecken sich immer noch zu viele Menschen hinter der Aussage: „also mein Müll gelangt nicht ins Meer, ich packe alles in den gelben Sack?“
Warum ist unser Recyclingsystem (Hälfte wird verbrannt) eine Generalentschuldigung, unendlich viel Müll zu produzieren und immer mehr Waren zu konsumieren? Wohin führt das alles?!

Aber genug mit den Fragen… wir finden dieses Ergebnis ist augenöffnend. Und eine Botschaft.

Mit unseren monatlichen Aktionen möchten wir zeigen, dass es sehr wohl einen Unterschied macht wenn jede(r) Einzelne nachdenkt und selbst aktiv wird. Wir möchten aufrütteln und Menschen zeigen, dass wir alle vor allem unseren eigenen Plastikmüll-Konsum überdenken und drastisch reduzieren müssen.

Unsere Umwelt, unsere Erde verdient es.

Wir verdienen es und unsere Kinder verdienen es erst recht.

DANKE an jeden, der gemeinsam mit uns diese Mission vorantreibt und uns unterstützt.

18. März 2018
Ozeankind Plastikrebell Cleanup März
10. April 2018
CleanUp Aktion in Düsseldorf

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Your E-Mail Addresse will not be published. Required fields are marked *

*

Ich stimme zu. *