Ozeankind® e.V.
Image default

Corona: Krise oder Chance? Das denken wir über die aktuelle, weltweite Situation

Micha & ich philosophieren über die aktuellen Geschehnisse. Corona: Krise oder Chance? Das denken wir über die aktuelle, weltweite Situation

Wir freuen uns sehr, dass du hier bist und laden dich sehr herzlich ein Dich zu uns an den virtuellen Tisch zu setzen. Micha und ich lassen unsere Gedanken kommen & gehen und diskutieren über das was gerade auf der Welt passiert.

Du erfährst in dieser Folge:

  • Wie beeinträchtigt Corona unsere Arbeit mit Ozeankind e.V.?
  • Sollten wir als Menschheit nicht die Ursache solcher Pandemien angehen, anstatt die Symptome bekämpfen?
  • Wie geht es unseren Freunden in Südafrika & Sansibar aktuell?
  • Ist diese Krise nicht auch eine Chance für jede*n einmal das eigene Wertesystem zu hinterfragen und ggfs. neu auszurichten?
  • Was ist eigentlich mit der Klimakrise? Wann gehen wir das mal an?
  • Was ist ein gesundes Maß an Nachrichten ohne durchzudrehen?

Hier die ganze Folge anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von anchor.fm zu laden.

Inhalt laden

Alles ist anders durch COVID-19.

Die Welt ist nicht mehr so wie es vor 8 Wochen einmal war. Es trifft jedes Land der Welt. Das Virus macht vor keiner Landesgrenze halt. Auch wenn es wieder einmal die Ärmsten der Armen trifft, die vielleicht ohne die Globalisierung, ohne das unbegrenzte Reisen vielleicht nichts von dem Virus abbekommen hätten. Es trifft die Wirtschaft und damit auch viele einzelne Existenzen.

Da merkt man einmal mehr wie sehr man sich glücklich schätzen kann, in der Geburtslotterie gewonnen zu haben und in Deutschland geboren worden zu sein. Denn uns geht es hier verglichen mit vielen anderen Menschen auf unserer schönen Erde bestens. Wir haben ein Dach über dem Kopf, meistens mehr als genug Platz für die Familienmitglieder. Bei uns kommt das Wasser aus der Leitung wir haben Strom, genug zum Essen und Internet mit dem wir Zugriff auf all das Wissen und wo wir ohne Ende Ablenkung bekommen. Unser Gesundheitssystem ist eines der besten der Welt und im Krisenmanagement schlagen wir uns auch deutlich besser als andere.

In vielen afrikanischen Ländern sieht das leider ganz anders aus. Social distancing ist in einer kleinen Hütte/Haus nicht möglich. Mit viel Glück kommt Strom aus der Leitung. Bis es von der Regierung immer mal wieder abgestellt wird. Trinkwasser muss entweder gekauft oder aus einem Brunnen in der Umgebung geholt werden. Regelmäßiges Händewaschen wird so zu einer tagtäglichen Herausforderung für so viele Menschen. Hinzukommt der Lockdown der viele von heute auf morgen arbeitslos macht. Denn auf unserer Welt leben die meisten Menschen von den Tageseinnahmen. Buchstäblich von der Hand in den Mund. Da gibt es kein Rettungspaket für die Wirtschaft. Schulen werden überall geschlossen, in Ländern wie z.B. Uganda ist es für viele Kinder eine doppelte Katastrophe, denn in den Schulen haben die Kinder meist die einzige Mahlzeit des Tages bekommen.

Uns belastet der Gedanke an all die Menschen, die kein zu Hause haben, die vielleicht schon seit Jahren auf der Flucht sind, die kein fließend Wasser haben oder die jetzt (noch mehr) hungern müssen, weil sie keinen Job mehr haben.

Und gleichzeitig versuchen wir die Hoffnung nicht auf zugeben, dass sich nach der aktuellen Corona Krise unser aller Weltbild ein großes Stück ändert. Dass möglichst viele Menschen die geschenkte Zeit nutzen, um in sich zu gehen und die eigenen Werte zu hinterfragen. Wie lebe ich? Bin ich glücklich mit meinem Leben, damit wie ich meine Zeit verbringe? Mit wem verbringe ich meine Zeit? Welche Produkte konsumiere ich? Mache ich mir Gedanken wie diese hergestellt werden? Wer daran verdient? Wer oder was dadurch leidet? Schätze ich meine Mitmenschen oder die Menschen die für unsere Gesellschaft (in welchem Beruf auch immer) arbeiten?

Ich kann Dir einen tollen Artikel von einem Naturforscher zu dem Thema empfehlen: “Corona Pandemie Naturforscher über COVID-19: “Alles, was wir Menschen tun, kommt zu uns zurück”

Corona: Krise oder Chance?

Für die Umwelt ist dieser Shutdown eine tolle Momentaufnahme. Die Luft ist sauberer, Smog ist weg, Industrie steht still. Tiere trauen sich wieder zurück an die Orte, die nur vor uns Menschen wimmelte. Doch es stellt sich die Frage ob Corona auch für die Umwelt ein Segen ist. Deutschland “schafft” dank des Shutdowns nun doch seine Klimaziele für 2020. Ein interessantes kurzes Video hat Dirk Steffens die letzten Tage veröffentlicht. Eigentlich ist die aktuelle Corona Situation für den Umweltschutz oder gar Klimaschutz ein Desaster. Denn niemand interessiert sich jetzt dafür. Und man befürchtet, dass nach der Corona Krise noch mehr produziert wird und damit noch mehr CO2 in die Luft geblasen wird.

Die zwei erwähnten Folgen von LANZ und den “Corona Podcast” findest du hier:

Wie immer freuen wir uns, wenn Du nach dieser Folge bei uns auf Instagram vorbei schaust und Deine Gedanken mit uns teilst. Meistens geht es einem besser wenn man die Gedanken & Gefühle mit einem anderen teilt. Wir haben ein offenes Ohr für Dich und freuen uns auf den Austausch.

Wenn Dir diese Folge gefallen hat, freuen wir uns über Deine Bewertung bei itunes. Denn nur so wird unser Podcast auch weiteren Menschen angezeigt, die sich auch für Umweltthemen & Nachhaltigkeit interessieren.

Du kannst uns zusätzlich sogar eine Sprachnachricht schicken. Wir freuen uns auf Deine Meinung.

Bis zur nächsten Folge,

Marina & Micha

 

Auf unserem Blog findest du übrigens noch weitere spannende Gedanken zur Klimakrise:

Höre jetzt diese Folge bei Deinem Lieblings Podcastanbieter an:

Apple
Spotify
Anchor
Teile diesen Beitrag mit der Welt

Ähnliche Beiträge

Müll vermeiden: Wie fange ich an

Marina

Warum auch du Müll reduzieren solltest – egal wo du wohnst

Marina

Ozeankind Umwelt Podcast: Warum du unbedingt reinhören solltest

Marina